Dienstag, 25. Juli 2017

[Kurzrezension] Selection - Der Erwählte von Kiera Cass

Titel: Der Erwählte
Reihe: Selection
Band: 3
Autor: Kiera Cass
Sprecher: Friederike Wolters
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 26.02.2015
Seiten: 5 Stunden 40 Minuten
Verlag: Jumbo
Format: Hörbuch
Fassung: Gekürzt
ISBN-13: 978-3-8337-3417-5
Originalpreis: 14,99€

Kurzbeschreibung:
Das Leben der vier finalen Kandidatinnen hat sich durch das Casting für immer verändert. Damals, als America auserwählt wurde teilzunehmen, hätte sie niemals zu träumen gewagt, auch nur in die Nähe des Palastes - oder gar von Prinz Maxons Herzen zu gelangen. Nun, da das Ende des Wettbewerbs näher rückt und es vor den Palastmauern zu immer stärkeren Unruhen kommt, werden die Rivalinnen auf eine harte Probe gestellt. America wird bewusst, wie viel für sie auf dem Spiel steht, und dass sie nicht nur um ihre eigene Liebe, sondern auch für die Zukunft des ganzen Landes kämpfen muss.

Meinung:
Seien wir doch mal ehrlich: Der Titel des Bandes passt eigentlich überhaupt nicht. Ich kann meine Worte zum zweiten Band nur wiederaufnehmen: Das Hin und Her von America und Maxon ist einfach ermüdend und eigentlich völlig unnötig, auch wenn America langsam wieder zu ihrem alten Selbst zurückfindet. Trotzdem muss man zugeben, dass es gegen Ende hin eine gewisse Spannung erzeugt. Auch die zwei Plotstränge um den König und um die Rebellen kommen wieder auf. Ersterer wird allerdings eher unter den Tisch gekehrt und ehrlich gesagt fand ich den endgültigen Ausgang in diesem Bezug auch eher unbefriedigend. Die Rebellen sind da schon interessanter, aber irgendwie wird das Potenzial nur halb genutzt. Das Ende war vor allem kitschig und ehrlich gesagt ein bisschen a la Deus ex machina. Es kommt dabei zu einigen Dingen, die quasi mit Zauberhand gelöst werden. Und America scheint auch nur noch auf Maxon konzentriert zu sein. So gibt es eine Plotwendung mit Aspen, die für den Leser sehr offensichtlich war, America aber kaum kommentiert, nachdem sie davon erfährt. Und von Maxon und America möchte ich gar nicht erst anfangen. Sehr schade fand ich auch das Schicksal einer Figur, die im Laufe dieses Bandes sehr sympathisch wurde. Als ursprünglich finaler Band der Reihe ist dieses Buch leider fragwürdig.

 Fazit:
„Selection – Der Erwählte“ ist zwar in vieler Hinsicht besser als der zweite Band, kann die Qualität des ersten Bandes aber nicht erreichen und speist den Leser mit einem halbherzigen Ende ab, das so viel mehr Potenzial gehabt hätte.

Inhalt: 3/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3/5
Sprecher: 4/5
Schreibstil: 4/5

Gesamt:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen