Samstag, 2. September 2017

[Kurzrezension] Die 100 - Rebellion von Kass Morgan

Titel: Rebellion
Reihe: Die 100
Band: 4
Autor: Kass Morgan
Genre: Dystopie
Erscheinungsdatum: 14.08.2017
Seiten: 272
Verlag: Heyne fliegt
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3-453-27140-1
Originalpreis: 12,99€

Kurzbeschreibung: 
100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln.

Inzwischen haben sie sich auf dem blauen Planeten behauptet, gegen die ihnen zunächst feindlich gesinnten Erdbewohner. Und gegen den Vizekanzler Rhodes, der sie einst als Straftäter brandmarkte und gnadenlos verfolgte. Doch nun droht der Erdkolonie neues Unheil: Eine Sekte hat sich in ihrer Mitte gebildet, die möglichst viele Anhänger gewinnen möchte - und alle anderen gewaltsam bekämpft. Vollkommen überraschend verwüsten sie das Lager und entführen mehrere Jugendliche. Clarke, Bellamy und die anderen müssen sie unbedingt retten, bevor Schreckliches passiert. Und plötzlich stehen die 100 vor der größten Herausforderung ihres Lebens ... 

Meinung: 
Mit „Rebellion“ kommt der Abschluss der „Die 100“-Reihe. Der Titel ist dabei vielleicht etwas fragwürdig gewählt. Ruhe ist eingekehrt und Himmels- und Erdmenschen haben sich zusammengetan. Aber noch können sie sich nicht ausruhen, denn es gibt eine neue Bedrohung und mit dieser lernen wir eine neue Gruppe von Menschen auf der Erde kennen. Ich persönlich fand diese Entwicklung ziemlich interessant, weil sie zeigt, dass die Erde nun einmal nie wirklich harmlos sein wird und es noch viel Unbekanntes zu entdecken gibt. Der Konflikt, der sich durch diese andere Gruppe auftut, ist überwiegend gut gestaltet, wenn auch ziemlich stereotyp und dadurch leicht vorhersehbar. Man hat irgendwie das Gefühl, dass es der Geschichte an Tiefe fehlt. Den Streit zwischen Clarke und Bellamy fand ich zum Beispiel übertrieben und wie der typische Hick-Hack, den man so oder ähnlich schon hundert Mal gesehen hat. Irgendwie war es unnötig und ist am Ende auch untergegangen. Aber genau so ging es mir mit der ganzen Handlung in diesem Buch. Es schien so als hätte keiner der Charaktere hierbei eine wirkliche – logische – Entwicklung durchgemacht. Glass zum Beispiel sucht nach einer Lebensmotivation, findet sie augenscheinlich, vergisst dabei andere Dinge, die ihr wichtig sind, um sich am Ende wieder zu besinnen. Die Tendenz war zwar in Ordnung, aber die Glaubwürdigkeit litt darunter. Es mangelte an allen Ecken und Enden an Komplexität und originellen Ideen. So war im Grunde von Anfang an klar, wie sich die Geschichte bis zum Ende entwickeln würde. Dieses hat mich ebenfalls etwas enttäuscht, passte aber zumindest dazu. Das Buch ist durchaus unterhaltsam, aber man sollte sich nicht zu viel davon versprechen, wenn man etwas Ausgefeilteres lesen möchte.

Fazit:
„Die 100 – Rebellion“ schließt die Reihe um die hundert Jugendlichen mit vorhersehbaren Wendungen ab und bleibt dabei deutlich hinter den vorhergehenden Bänden zurück.

Inhalt: 3/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3/5
Schreibstil: 4/5

Gesamt:

Kommentare:

  1. Ich habe die Bände 1-3 gelesen. Ich war zufrieden mit der Handlung. Als ich vor kurzem mein Bücherregal durchgeschaut habe um zu entscheiden welche Bücher wirklich bleiben sollen, ist diese Reihe nicht dabei gewesen, denn ich wusste, ich lese es nicht nochmal. Somit wird auch Band 4 nicht bei mir einziehen. Ich denke nach deiner Rezension ist das auch richtig so. Gruß Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade wenn du die ersten drei Bände nicht noch einmal lesen würdest, ist das die beste Entscheidung. Ich habe ein bisschen das Gefühl, dass die Autorin damit gehadert hat, dass ihre Bücher mit der Serie mithalten müssen. Ihre Idee war von Anfang an super, aber irgendwie hat sie mir nie richtig das Gefühl gegeben, eine echte Welt vor mir zu haben. Es war eher so als hätte sie sich verschiedene Handlungsorte ausgesucht und alles darauf zentriert, wodurch alles so fokussiert wirkt - und dass dabei dann auch noch die kleinen Liebesprobleme im Vordergrund standen, hat einfach nicht geholfen.

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen